Sonntag, 13. April 2014

Bärlauch-Feta Quiche

Es ist wieder Bärlauch-Saison! Dieses Jahr haben wir sie mit einem himmlischen Quiche eingeweiht! Eine kleine Kalorienbombe, aber wunderbar saftig und aromatisch! Kräftigtes Bärlauch-Aroma auf Blatterteig mit Käse... Mmmmmmmhhhh!



Zutaten:
1 Päck. Blätterteig
150g Feta
1 Bund Bärlauch
2 große Eier
100ml Sahne
Pfeffer & Muskat
Geriebenen Gouda zum überbacken


Die Quickeform einfetten, dann mit dem Blätterteig auslegen (überstehende Ränder abschneiden und damit mögliche Aussparungen abdecken). Den Feta in eine Schüssel krümmen. Den Bärlauch in dünne Streifen schneiden, dann mit dem Feta mischen und auf dem Blätterteig verteilen. Eier und Sahne verquirlen, etwas Pfeffer und Muskat dazu geben. Die Eiermischung über den Bärlauch gießen. Mit etwas geriebenen Käse bestreuen. Den Quiche bei 200° ungefähr 20 Min. backen. Etwas auskühlen lassen dann servieren und genießen!



Sonntag, 6. April 2014

Schnelle Mandelmilch (mit Mandelmus)

In der letzten Zeit habe ich die Mandelmilch für mich entdeckt! Ich benutze sie mittlerweile für mein morgentliches Müsli, für Chiapudding, für Suppen, und für Früchteshakes. Sie ist kalorienarm und ist voller gesunder Inhaltsstoffe! Mandelmiclh enthält unter anderem die Vitamine B1, B3, B3, B5, B6, B9, C, E und K sowie verschiedene Mineralstoffen (z.B. Magnesium, Kalzium, Eisen, Kalium, Zink und Phosphor). Mandelmilch ist hervorragend für die vegane und Rohkostküch geeignet, sowie alle Personen die unter Kuhmilchallergie oderLaktoseunverträglich leiden. Sie schmeck zwar nicht ganz wie frische Kuhmilch, doch ich habe relativ schnell an das leicht nussige Aroma gewöhnt - für viele Rezepte eine tolle Alternative!


Mein Problem mit der Mandelmilch ist: wenn man sie selbst aus Mandeln zubereiten möchte dann dauert es manchmal doch ein wenig länger. Eine superschnelle Alternative ist Mandelmilch aus Mandelpürree/Mandelmus. Dieses ist sogar in Rohkostqualität erhältlich! Toll wenn es mal schnell gehen sollen, wenn man auf Reisen ist oder mal kein Mixer zur Verfügung steht. 




Schnelles Mandelmilchrezept:
250-300ml Wasser
2 EL Mandelmus

Beides zusammen mit Mixer/mit dem Handrührgerät/im Shaker mischen bis eine homogene Milch entsteht! Die Mandelmilch ist im Kühlschrank so einige Tage haltbar.

Für süße Mandelmilch:
1 EL Xylitol/Honig/Ageavendicksaft hinzufügen, 
oder mit 2 Datteln pürieren

Etwas Geschmack:
Etwas gemahlene Vanille, Zimt, Lucuma, Kakao unterrühren, oder mit einem Stückchen Ingwer pürieren. Auch lecker: mit frischem Obst pürieren!






Sonntag, 30. März 2014

Geeiste Himbeer-Kokos-Creme

Heute gibt es eine meiner absoluten Lieblingsspeisen: Geeiste Himbeer-Kokos-Creme! Quasi ein Himbeer-Kokos "Softeis" von der Konsistenz. Ein herrlicher, intensiv-fruchtiger Himbeer Geschmack mit einem Hauch von Kokos.. Für mich ein Traum! Die Creme eignet sich als Dessert, als Eis für zwischendurch oder an heißen Sommertagen auch hervoragend als Frühstück :-)


Außerdem ist die Himbeer-Kokos-Creme auch noch richtig gesund. Beim Blick auf die Zutaten mag man sich zuerst etwas wundern, rohe Eier? Kokosfett? Das Rezept basiert auf dem Lubrikator-Prinzip: rohe gesunde Fette. Rohe Eier enthalten neben dem Eiweiß rohe Fette und Nährstoffe wie Eisen, Selen, Vitamene (A, D, E, B2..), Folsäure, Kalium und mehr. Rohes kaltgepresstes Kokosfett (auch als Virgin Coconut Oil - VCO bekannt) wird besonders in vielen tropischen Ländern seit Jahrtausenden wegen seiner gesunden Wirkung hoch geschätzt und gehört in vielen Völkern zu einem Grundnahrungsmittel. Es enthält viele essentielle Nährstoffe wie Vitamine (z.B.  B-Vitamine, Vitamin C und E, Folsäure), Mineralien (z.B. Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Zink) und natürliche Fettsäuren (z.B. Laurinsäure und Caprylsäure). Die geniale Idee zum Lubrikator gefrorene Früchte dazuzugeben kam vor einigen Jahren von meinem Bruder, seitdem ist diese Leckerei aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken.


Zutaten für 2 Portionen:
2 frische Bio-Eier
4 EL Kokosfett (roh, kalt-gepresst, zB. von Nature Secrets oder Dr. Georg)
2 EL Zitronen- oder Limettensaft
2-3 EL Honig (am besten roh), Agave-/Apfeldicksaft oder Xylitol
200g gefrorene Himbeeren
... und einen leistungsstarken Mixer!

Die Eier mit dem Kokosfett, Limettensaft und Honig in  den Mixer geben und pürieren bis eine homogene Masse ensteht. Dann die Himbeeren dazu geben und kurz untermixen bis eine cremige softeis-ähnliche Creme entsteht, gegebenfalls zwischen durch mal umrühren. Wer lieber noch Himbeerstückchen drinnen mag, der püriert wirklich nur für wenige Sekunden! Sofort servieren und genießen!


Die Creme hält sich auch wenige Stunden im Kühlschrank, schmilzt aber irgendwann. Bitte noch am gleichen Tag verzehren aufgrund der rohen Eier! 


Die Creme kann übrigens auch als leckerer Lubrikator-Smoothie genossen werden, dafür einfach die Himbeeren vorher auftauen lassen oder frische Himbeeren verwenden.

Sonntag, 23. März 2014

Herzhaftes Soja-Geschnetzeltes im Paprika

Gefüllte Paprikaschoten gibt es in tausend Variationen. Ich habe letzten Monat im Flugzeug durch ein paar Zeitschriften geblättert als ich über diese tolle Rezeptidee gestolpert bin. Als ich mich nun in die Küche zum nachkochen stellte, wusste ich leider weder den Namen der Zeitschrift noch die genauen Mengenangaben mehr, doch herausgekommen ist die wohl leckerste gefüllte Paprikaschote ich je gegessen habe. Sie ist wunderbar herzhaft, absolut low-carb, eiweißreich, und vegan auf Wunsch. Die Walnüsse geben dem ganzen einen wunderbaren Biss. 


Zutaten für  Portionen:
2 rote Paprika
50g Soja-Geschnetzeltes,
150ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen,
2-3 Frühlingszwiebeln (alternativ Lauch)
25g (oder mehr) Walnüsse gehackt
50g gefrorene Erbsen
(das geht ziemlich gut mit einem Hammer auf die geschlossenen Tüte)
300ml Tomatensoße (frisch nach Belieben mit Kräutern abgeschmeckt oder aus dem Glas)
Salz und Pfeffer zum abschmecken
Nach Belieben etwas geraspelten Käse


Das Soja-Geschnetzelte in der heißen Gemüsebrühe 10-15 Minuten ziehen lassen. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Paprika waschen, den Strunk von oben herausschneiden und die weißen Trennhäute entfernen. Zwiebel würfeln, Knoblauch durch die Knoblauchpresse pressen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Nun das Geschnetzelte abgießen. Zwiebeln und Knoblauch mit etas Öl in der Pfanne anschmoren. Geschnetzeltes, Erbsen und Frühlingszwiebeln hinzugeben und einige Minuten anbraten. Nun die Walnüsse unterrühren und mit 2-3 EL der Tomatensoße, Salz und Pfeffer abschmecken. Zwei kleine Auflaufformen (oder eine etwas größere) mit der restlichen Tomatensoße füllen. Vorsichtig die Paprika hineinsetzen. Nun mit einem Eßlöffel vorsichtig die Paprikaschoten mit der Mischung füllen, nach Belieben oben mit etwas Käse bestreuen. Nun circa 15-25 Minuten im Ofen backen, bis der Käse geschmolzen, der Paprika weich geworden ist, und die Tomatensoße köchelt.
Vorsichtig herausnehmen und heiß servieren!



Montag, 17. März 2014

Süßer Power-Snack: Banana Peanut Bites!

Der perfekte schnelle Power-Snack für Zwischendurch, und die gesunde Alternative wenn einen der Heißhunger nach etwas Süßem überkommt! Super schnell vorbereitet und die Banana Peanuts Bites können auch unterwegs genascht werden!


Zutaten:
1 Banane
Erdnussbutter (vorzugsweise Crunchy)
ggf. fein gehackte Erdnüsse


Die Banane in Scheiben schneiden, auf die Hälfte der Scheiben einen Klecks Erdnussbutter setzten, die restlichen Scheiben darauf drücken! Für unterwegs: seitlich in gehackten Nüssen rollen sodass die Erdnussbutter nicht klebt und in ein Transportgefäß geben, optional Zahnstocher durch die Häppchen stechen damit sie etwas "stabiler" sind. Die Bananen-Erdnuss Häppchen lassen sich übrigens auch  einfrieren, am besten am Holzspießchen!



Donnerstag, 13. März 2014

Himmlisch saftige Apfel-Zimt Schnecken

Dieses wunderbar saftige Apfel-Zimt Schneckenrezept möchte ich Euch nicht vorenthalten! Die süßen Schnecken sind einfach unglaublich lecker, eine unwiderstehliche Füllung aus leicht karamellisierten Äpfeln und Zimt! Nicht wundern über die größeren Mengen Zucker, das Rezept kommt ursprünglich aus den USA. Hier ist die abgeänderte Form für die europäischen Küchen!


Zutaten:
1 Blech Hefekuchenteig (fertig oder selbstgemacht)
2-3 Äpfel
~ 100g Zucker
4 + 2 EL Butter
mehrere EL Zucker & Zimt (Mischverhältnis ungefähr 1EL Zimt auf 100g Zucker)
Etwas Puderzucker und einen einen Schuss Milch (Alternativ Zitronensaft oder Wasser)


Den Ofen auf 200°C vorheizen. 2 EL Butter in der Pfanne schmelzen und mit einem Pinsel auf dem Hefekuchenteig verteilen. Zucker& Zimt über den Teig streuen bis alles schön bedeckt ist. Die Äpfel schälen, entkernen, und in kleine Würfel schneiden. 4 EL im eine Pfanne gebenund erhitzen. Wenn die Butter geschmolzen ist, die Hälfte des Zuckers unterrühren, nun die Äpfel dazu geben und anschließend den restlichen Zucker unterrühren. Die Apfelwürfel einige Minuten sautieren bis sie anfangen zu karamellisieren.  Nun die Äpfel gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Teig von einer Seite aus vorsichtig einrollen. Nun die Rolle in circa 3cm dicke Scheiben schneiden (vorsichtig, klebrig!) und diese Scheiben/Schnecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Schnecken bei 200°C ungefähr 20 Minuten backen bis sie goldbraun geworden sind, dann rausholen. Etwas Puderzucker mit Milch zu einem Zuckerguß verrühren. Mit der Gabel streifenförmig den Zuckerguß auf den Schnecken verteilen, die Schnecken auskühlen lassen und genießen!

Ich habe wirklich noch nie so unwiderstehliche Apfelschnecken probiert!


Sonntag, 9. März 2014

Perfect Movie Night: Rosenkohl Chips

Ich habe eine wunderbare Nascherei für mich entdeckt, Rosenkohl-Chips! Perfekt für einen gemütlichen Fernsehabend. Die kleinen Chips sind unheimich lecker, doch überraschend knusprig (je nachdem wie lange gebacken) und eine tolle Alternative zu Kartoffelchips. Sie brauchen zwar ein paar Minuten länger in der Vorbereitung, doch sind sie es alle Mal wert! Reueloses naschen...


Ihr braucht:
10-20 Stück Rosenkohl (je nach Größe)
Einen Schuss Öl
Knoblauchpfeffer & Meersalz


Den Ofen auf 180° vorheizen. Rosenkohl putzen (ggf. die äußeren Blätter entfernen). Den Strunk von den Rosenkohlköpfchen abschneiden sodass die Blätter gelöst werden, diese in eine Schüssel geben. Einen Schuss Öl dazu geben und gut durchmischen. Nun die Rosenkohlblätter auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausbreiten, dabei sollten keine Blätter übereinander liegen. Nun ungefähr 10 Minuten bei 180° backen, bis die Ränder braun werden. Wer es gerne knuspriger mag mit rauchigen Aroma, der lässt sie noch ein paar Minuten länger drin. Wer lieber den Gemüsegeschmack mag: sofort rausnehmen sobald die Ränder anfangen braun zu werden. Die Chips etwas auf dem Blech auskühlen lasse. Mit Pfeffer und Salz bestreuen, dann vorsichtig in eine Schüssel geben.Und nun ab aufs Sofa, Tatort an und das Naschen kann beginnen!

Freitag, 28. Februar 2014

Zucchini-Fettuccine mit gerösteten Pinienkernen

Diese Zucchini-Fettuccine sind eine leckere low-carb Alternative zu normalen Nudeln! Da ich leider noch nicht im Besitz eines Spiralschneiders bin, wurden die Fettuccine ganz altmodisch mit dem Sparschäler gemacht. Aber ein Spiralschneider muss bald her, denn ich bin begeistert von "Gemüsenudeln"! Nicht nur sind sie eine gesunde kohlenhydrattarme Alternative, sie schmecken auch einfach richtig gut! Ich bin ja sowieso ein Gemüsefan... Nun gut, bis dahin bekomme ich diese leckeren Fettuccine aber noch in Handarbeit hin...


Ihr braucht für 2 Portionen:
3 Zucchini
1-2 handvoll Pinienkerne
2 Schalotten
Gehackte frische Kräuter
Salz & Pfeffer
Etwas Öl


Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden. Nun längs halbieren oder dritteln (je nach Durchmesser). Nun mit dem Sparschäler von der Seite (der Länge nach) dünne Streifen abhobeln.
Ein wenig Öl (Ich empfehle Kokosöl) in einer Pfanne erhitzen, die Pinienkerne und Schalotte kurz anbraten bis die Pinienkerne braun-geröstet sind. Nun Zucchini Fettuccine und Kräuter dazugeben, untermengen und nur ganz kurz anschmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
Die Menge reicht als kleine Mahlzeit oder als Beilage, gut dazu passt zB. ein Spiegelei.

Guten Appetit!




Mittwoch, 19. Februar 2014

Cremige Avocado-Sauce mit Pasta

Avocado ist so ein Allroundtalent in der Küche. Egal ob pur, als Guacamole, als/in Suppe, als Aufstrich, oder als cremige Süßspeise - die cremige Konsistenz und der hohe Anteil an gesunden Fetten (als Geschmacksträger) machen die Avocado zu eine meiner Lieblingszutaten beim Kochen. Mein neues momentanes Lieblingsrezept ist eine cremige vegane Nudelsoße aus Avocado. Super schnell zubereitet, unheimlich gesund und außerdem wirklich lecker!



Für eine Portion:
250g gekochte Nudeln eurer Wahl/Gemüsenudeln
1 reife Avocado
1 EL Limetten/Zitronensaft
Pfeffer & Salz
Etwas Wasser oder Gemüsebrühe
Eine handvoll gehackte Kräuter (zB Schnittlauch oder Basilikum)
Optional 1 feingehackte Schalotte 



Die Avocado entkernen und das Fruchtfleisch mit dem Zitronensaft und 3 EL Wasser/Gemüsebrühe in einen Mixer geben und pürieren. Eßlöffelweise Wasser/Brühe dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.  Die Kräuter unterrühren, mit Salz und Pfeffer (Ich empfehle Knoblauch-Pfeffer!) abschmecken. Nach Belieben eine feingehackte Schalotte unterrühren, oder diese schon anfangs mit der Avocado pürieren. Die Sauce über die Nudeln geben und genießen!

(Die Nudelsoße ist übrigens vegan, glutenfrei und laktosefrei - sie bietet eine tolle und gesunde Alternative zu Sahnesoßen! Mit Gemüsenudeln ergibt es ein reichhaltiges Rohkostgericht)

Freitag, 14. Februar 2014

[Valentine's Day] Valentinstag Cake Balls - Kuchenpralinés zum Verlieben

Cake Balls sind kleine Pralinés aus Kuchenteig ummantelt mit Schokolade. Im Prinzip Cake Pops ohne Lollistiel. Aber genau so lecker! Ich hatte von der Valentinstag-Bäckerei etwas rosa Kuchenteig übrig und habe versucht ein paar Cake Balls daraus zu zaubern. Verfeinert wurde der Kuchenteig mit Butter, Erdbeermarmelade, etwas Likör und viel Puderzucker, dann eingetaucht in weiße Schokolade - Himmlisch!







Bitte nicht wundern über die Mengenangaben, ich hatte quasi nur einen halben Teig zur Verfügung. Sie dienen nur zur Orientierung, die Mengen müsst ihr an die Menge und die Feuchtigkeit eures Kuchenteiges anpassen, und so viel Puderzucker dazu geben bis es eine knetbare Masse wird!

Ihr braucht ungefähr:
1/3-1/2 gebackenen Kuchenteig (zB.Rührkuchen oder Marmorkuchen, rosa/rot gefärbt)
Ca.100g Butter
2-3 EL Erdbeermarmelade
Viel Puderzucker (bei mir waren es 120-160g)
Nach Belieben einen EL Likör
200g weiße Schokolade
Streusel






Den Kuchentei fein zerkrümmeln. Butter, Marmelade und Likör untermengen, dann Puderzucker dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Es sollte einen geschmeidigen Teig ergeben der sich gut mit den Händen rollen lässt. Den Teig zu kleinen Kugeln rollen und min. 1 Stunde (besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Nun die Bällchen in die Schokolade tauchen (am besten mit Pralinen-Besteck, alternativ vorsichtig mit der Gabel), abtropfen lassen und auf ein Backpapier geben. Mit Streuseln bestreuen und aushärten lassen. Kühl aufbewahren und bald genießen!



Happy Valentine's Day!!!